MED Facharztzentrum
MED Facharztzentrum

Uneingeschränkt unterwegs in Rheinland-Pfalz

14. Okt 2019

Rheinland-Pfalz bietet Besucherinnen und Besuchern ein breit gefächertes kulturelles Angebot, wundervolle Landschaften, spannende Ausflugsziele sowie wohltuende Wellness- und Aktivangebote. Dass möglichst alle Menschen die Schönheit des Landes genießen können, ist schon lange ein Ziel, das in Rheinland-Pfalz nachhaltig verfolgt wird. Bereits im Jahr 2003 hat Rheinland-Pfalz als erstes Bundesland ein eigenes Landesgesetz dazu verabschiedet und damit ein deutliches Zeichen für die Verwirklichung von Bürgerrechten für Menschen mit Behinderungen gesetzt.

Mainz – lebhaft, jung, barrierefrei
Mainz verbindet Kultur und Geschichte mit einer jungen Lebensart und bietet Besucher/innen zahlreiche Erlebnismöglichkeiten. Um den Anforderungen aller reisenden Menschen
gerecht zu werden, wurde das Tourist Service Center vor einigen Jahren barrierefrei umgebaut. Hier finden sich zahlreiche Tipps und Informationen, die beim Entdecken der Stadt und des Landes hilfreich sind. Dabei hilft auch die Kennzeichnung „Reisen für Alle“, deren Kriterien in mehrjähriger Zusammenarbeit und Abstimmung mit Betroffenenverbänden sowie touristischen Akteuren entwickeltwurden.

Künftig sollen dadurch alle Reisenden, beispielsweise Menschen mit einer Behinderung, Senioren oder Familien mit Kinderwagen und Gepäck, verlässliche Informationen über touristische Möglichkeiten erhalten und diese für ihre Reiseplanung nutzen können.

Ohne Hürden die Stadt erkunden

Lassen Sie sich von kundigen Experten auf einer Stadtführung durch Mainz begleiten. Mit Voranmeldung und nach Absprache wird diese ganz auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer, auch mit Mobilitäts- oder Sinnesbeeinträchtigungen, zugeschnitten.

Ein weiteres Highlight ist ein Besuch im für Barrierefreiheit zertifizierten Landesmuseum, in dem Ausstellungsstücke von der Vorgeschichte über Römerzeit, Mittelalter und Barock bis hin zum Jugendstil und der Kunst des 20. Jahrhunderts bewundert werden können. Alle Bereiche sind für Menschen im Rollstuhl gut erreichbar. Auch Video- und Audioguides,
z. B. mit Videos in Gebärdensprache, sind jederzeit verfügbar.

Nichts verkörpert die Mainzer Lebensart so sehr wie eine traditionelle Weinstube oder Straußwirtschaft. Kehren Sie also ein, zum Beispiel in die Straußwirtschaft Fasanenhof
im Vorort Ebersheim, wo man auf Gäste mit Mobilitätseinschränkung und Rollstuhlfahrer/innen hervorragend eingerichtet ist.

Auf vielen Wegen durch die Natur

Landschaften genießen und in der Natur aktiv sein, das ist immer öfter auch barrierefrei möglich. Zum Beispiel bei einem Besuch des Nationalparks Hunsrück-Hochwald, der
2015 gegründet wurde. Beeindruckende Felslandschaften, ein 5.000 Jahre altes Hochmoor, keltisch-römische Kulturgeschichte und Wildkatzen stehen auf dem Plan einer
spannenden Entdeckungstour durch das Mittelgebirge Hunsrück.

Der Nationalpark wurde bereits zu weiten Teilen für Touristen erschlossen und bietet viel Abwechslung. Bei denso genannten Ranger-Touren begleiten speziell ausgebildete Leiter Ausflüge mit ganz unterschiedlichen Themenschwerpunkten.

Die Inseltour in Thranenweier findet von April bis Oktober statt und kann u.a. inklusive Gebärdensprache, mit Reiseführer in Braille, mit Audio-CD oder in leichter Sprache gebucht
werden. Die Tour ist für Rollstühle, Rollatoren und Kinderwagen tauglich.

Die jeweiligen Strecken werden dabei auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abgestimmt. Es werden bevorzugt ebene Strecken gewählt und bei Steigungen und auf unebenem Gelände hilft ein so genanntes Swiss-Trac, das vor den Rollstuhl gespannt werden kann, um die Mobilität deutlich zu verbessern. Die erfahrenen Ranger helfen selbstverständlich
bei der Nutzung dieser innovativen Zuggeräte.

Mit der Draisine durchs malerische Glantal

Auf der stillgelegten Bahnstrecke zwischen Altenglan und Staudernheim kann man mit einer Draisine durch die wunderbare Landschaft fahren. Dieses beliebte Event ist für Jung und Alt, für Familien oder Reisegruppen gleichermaßen ein Vergnügen. Der Antrieb mit Pedalenm kann auch durch einen Handantrieb ergänzt werden. Zusätzlich steht eine E-Draisine mit elektrischem Hilfsmotor zur Verfügung. Darüber hinaus gibt kann die Draisine ohne Probleme um Aufstellflächen für Rollstühle ergänzt werden. Doch ganz egal, mit welcher Draisine gefahren wird: Alle Mitfahrer/innen sollten die Gelegenheit nicht verpassen, die Gegend zu genießen und den einen oder anderen kulinarischen wie kulturellen Zwischenstopp einzubauen!

Draisine

Mehr zum Thema Barrierefreiheit in Rheinland-Pfalz finden Sie unter:
barrierefrei.gastlandschaften.de

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen