MED Facharztzentrum
MED Facharztzentrum

Gern geschehen! Mainz hilft.

01. Nov 2020

Gern geschehen! Mainz hilft.

gern geschehen Mainz hilft!

Gern geschehen! Mainz hilft.

Schwierige Zeiten haben manchmal auch ihr

Gutes. Schon während die ersten Meldungen rund um
Corona zu hören waren, machten sich findige Mainzerinnen und Mainzer an die Arbeit und dachten sich gute Lösungen aus, um die Krise für ihre Mitmenschen erträglicher zu machen. Einige Projekte möchten wir
Ihnen hier vorstellen und ans Herz legen.

Bitte beachten Sie, dass sich die Rahmenbedingungen der Projekte laufend verändern können. Wir haben daher jeweils einen Link beigefügt, sodass Sie immer aktuelle Informationen finden sollten.

Hilfen beim Einkauf in Mainz und Umgebung

Trotz Zugehörigkeit zu einer Hochrisikogruppe auf den Markt oder in den Supermarkt gehen? Für viele Betroffene kein schöner Gedanke. Doch was tun, wenn Freunde und Verwandte weiter weg wohnen oder aus anderen Gründen nicht helfen können? In solchen Fällen stehen gleich mehrere Gruppen in Mainz bereit.

Eine davon ist die Initiative Einkaufshilfe Mainz, die von Studierenden ins Leben gerufen wurde. Die Kontaktdaten sind auf den Seiten des Debattierclubs

Johannes Gutenberg Mainz zu finden. Wer Hilfe benötigt, kann sich bei der Gruppe melden und erhält dann kostenlos Unterstützung auf ehrenamtlicher Basis. Mehr dazu im Web: http://dcjg.de/einkaufshilfe.

Auch die Malteser kaufen für Senioren, Menschen mit Vorerkrankungen und Personen in häuslicher Quarantäne ein. Darüber erhalten Menschen aus der Risikogruppe auch Hilfe beim Ausführen ihrer Haustiere oder wenn Sie ganz einfach mal jemand zum Telefonieren brauchen.

Beim Einkauf von Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln und Arzneimitteln helfen auch die Ehrenamtlichen des Arbeitskreises Mainzer Muslime e.V., auch hier genügt ein Anruf oder eine E-Mail. Weitere Infos gibt es unter www.akmm.de/Neuigkeiten.

Last, but not least stehen auch die 05er bereit, wenn „Not am Mann ist“. Einkaufen, zur Post oder zur Apotheke gehen? Die Initiative „05er Helfen“ hat einen Ehrenamtsdienst auf die Beine gestellt, der tatkräftig mit anpackt. Auf https://www.mainz05.de/05er-helfen/ gibt es ein Formular, mit dem Menschen mit Hilfsbedarf Unterstützung anfordern können. Darüber hinaus steht eine spezielle Telefonnummer zur Verfügung, um unkompliziert Hilfe zu erhalten.

Viel Unterstützung in schwierigen Lebenslagen

Der Mainzer Verein Armut und Gesundheit in Deutschland e.V., der unter anderem die „Medizinische Ambulanz ohne Grenzen“ betreibt, setzt sich für die gesundheitliche und soziale Versorgung von Menschen in prekären Lebenslagen ein. Die ist in der „Coronazeit“ natürlich besonders wichtig. Die Arbeit des Vereins sowie der persönliche Einsatz des Mainzer Arztes und Vereinsgründers Dr. Gerhard Trabert gehen dabei weit über die Mainzer Stadtgrenzen hinaus.

Wer mehr erfahren möchte, findet auf www.armut-gesundheit.de Berichte und aktuelle Filmbeiträge u.a. aus ARD und ZDF sowie weiterführende Informationen. Über die Website kann man auch Mitglied werden und/oder den Verein mittels Spenden unterstützen.

Telefonische Beratungsangebote, die weiterhelfen

Wenn die Welt so aus den Fugen gerät, wie viele Menschen das in den letzten Wochen erlebt haben, kann das schwerwiegende Folgen haben. Wirtschaftliche Ängste und Nöte, Streitigkeiten in der Partnerschaft oder Familie und andere Belastungen können dann zu großen

Problemen führen.

Wer Hilfe benötigt, sollte nicht zögern und sich beraten lassen. Auf www.mainz.de/verwaltung-und-politik/
buergerservice-online/beratungsangebote-corona.php gibt es eine umfangreiche Sammlung von Angeboten und Kontaktdaten.

Das Spektrum ist breit gefächert und reicht von der „Nummer gegen Kummer“ für Kinder, Jugendliche und Eltern über Schulsozialarbeit, Hilfen für Frauen und Mädchen, Seelsorge, Beratung für Migrantinnen und Migranten bis hin zur Suchthilfe.

Team RLP bringt Menschen zusammen

Nicht nur in Mainz, sondern in ganz Rheinland-Pfalz sind der Hilfsbedarf und glücklicherweise auch die Hilfsbereitschaft groß.

Die Initiative „teamRLP“ der Landesregierung Rheinland-Pfalz und des rheinland-pfälzischen DRK-Landesverbandes führen Bedarf und Angebot auf einer Onlineplattform zusammen. Auf der Seite www.teamrlp.de kann man mit wenigen Klicks Anzeigen schalten, beispielsweise wenn man ein Ehrenamtsprojekt betreibt und noch helfende Hände braucht.

Einige Angaben, unter anderem zur Organisation des Projekts, zu den Aufgaben der Helfer und zu den benötigten Fähigkeiten derselben genügen - und schon kann die Suche losgehen.

Wer selbst helfen möchte, hat es auf der Website genauso leicht und kann in einer Vielzahl von Anzeigen stöbern und sich das passende Projekt heraussuchen. Eines ist sicher: Hinter jeder Aktion können spannende Geschichten verborgen sein ... und sicherlich auch die Möglichkeit, das eigene Leben durch neue Erfahrungen und spannende Kontakte zu bereichern!

Sie möchten Schülerinnen und Schülern beim Lernen helfen,
ehrenamtlich für Senioren einkaufen, älteren Menschen im Seniorenzentrum eine Freude machen oder Kindern ein gesundes Mittagessen kochen? Dann nichts wie los!

Dieser Service steht auf www.teamrlp.de kostenfrei zur Verfügung.

Verdacht auf eine Corona-Infektion?

Der Hals kratzt, Sie fühlen sich fiebrig oder haben andere Symptome, die Sie verunsichern? Wenn Sie den Verdacht haben, von einer Infektion mit dem Coronavirus betroffen zu sein, sollten Sie auf Nummer sicher gehen.

In ganz Rheinland-Pfalz können Sie in diesem Fällen die sogenannte Fieberambulanz unter 0800 99 00 400 erreichen. Diese ist rund um die Uhr besetzt und bietet Ihnen direkte Unterstützung. Darüber hinaus steht unter 116 117 (bundesweit und ebenfalls 24 Stunden am Tag) der ärztliche Bereitschaftsdienst zur Verfügung.

Die genannten Rufnummern können Sie übrigens auch kontaktieren, falls Ihre Corona-Warn-App ein „Erhöhtes Risiko“ anzeigt. Man hilft Ihnen dann direkt weiter und empfiehlt Ihnen, was nun zu tun ist.

Weitere Informationen:

Wie schön, dass es so viele Hilfsprojekte und Angebote gibt, dass wir an dieser Stelle keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben können!

Einen umfassenderen Überblick finden Sie z.B. auf den Seiten der Stadt Mainz: www.mainz.de (Rubrik Verwaltung und Politik > Bürgerservice Online > Nachbarschaftshilfen Coronavirus. Es lohnt sich, einen Blick auf die vielen tollen Aktionen zu werfen und diese zu nutzen oder aktiv mitzuhelfen.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen