MED News
MED News

STOSSWELLENTHERAPIE

Bei der Stoßwellentherapie werden Schalldruckwellen erzeugt, die über die Hautoberfläche in das Gewebe übertragen werden.

Diese Impulse verursachen die Freisetzung von durchblutungs- und heilungsfördernden Stoffen in den Schmerzregionen. Dadurch werden Heilungsvorgänge angeregt, die die Beschwerden lindern.

Die Stoßwellentherapie wird angewandt bei:

  • Kalkherden in der Schulter
  • Tennis- und Golferarm
  • Fersen- bzw. Fersenbeinsporn
  • Achilles-Sehnen-Beschwerden
  • Schleimbeutelreizung der Hüfte
  • akuten und chronische Schmerzen z.B. im Rücken-, Schulter- und Nackenbereich durch dauerhaft verkürzte und verdickte Muskelabschnitte
  • schmerzhaften Triggerpunkten sowie
  • nicht infizierter Falschgelenk-Bildung (Pseudarthrose) nach Knochenbruch.
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen