MED Facharztzentrum
MED Facharztzentrum

Sartane und andere Blutdrucksenker machen keinen Krebs

02. Feb 2012

Eine neue Metaanalyse gibt Entwarnung

Im letzten Sommer gab es große Aufregung. In allen Zeitungen wurde mit großen Überschriften berichtet: Sartane erhöhen das Krebsrisiko. Sartane sind wegen ihrer Nebenwirkungsarmut sehr beliebte und häufig eingesetzte moderne Blutdrucksenker – und jetzt so was.


Studien zeigen kein erhöhtes Krebsrisiko

In der Tat hatte eine Metaanalyse (Zusammenfassung der Ergebnisse mehrerer Studien) eines Forscherteams aus Cleveland/USA ein leicht erhöhtes Krebsrisiko unter Sartanen gezeigt. Besonders Telmisartan (Micardis) von Boehringer Ingelheim wurde immer wieder genannt.

Jetzt hat eine Arbeitsgruppe aus New York eine wesentlich umfangreichere Analyse angestellt. Insgesamt 70 Studien mit 324.168 Patienten wurden zugrunde gelegt. Es wurden drei verschiedene Analysemethoden angewendet, alle mit dem gleichen Ergebnis: Für keine der heute gebräuchlichen Wirkstoffe in der Hochdruckbehandlung (Sartane, ACE-Hemmer, Betablocker, Kalziumantagonisten, Diuretika) zeigte sich ein
erhöhtes Krebsrisiko. Keine Entwarnung kann allerdings gegeben werden für die Kombination aus Sartan und ACE-Hemmer, einer sehr seltenen und in der Hochdrucktherapie sehr ungebräuchlichen Kombination. Hier sind nach Meinung der Forscher noch weitere Untersuchungen erforderlich.

Autorin:

Dr. Michaela Speth-NitschkeDr. Michaela Speth-Nitschke
Fachärztin für Innere Medizin/Kardiologie

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen