MED in Mainz
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Krebsvorsorge... gibt mir ein gutes Gefühl

24.09.2018

Vorsorge und Früherkennung sind wichtig, damit Krebserkrankungen vermieden bzw. frühzeitig und erfolgreich behandelt werden können. Erfahren Sie mehr über aktuelle Möglichkeiten und beugen Sie mit einem aktiven Lebensstil vor!

Wenn die Zellen in unserem Körper anfangen, unkontrolliert zu wachsen und Tumore zu bilden, sprechen wir i.d.R. von einer Krebserkrankung. Diese Krebserkrankungen stellen eine besondere Bedrohung für die Gesundheit der Menschen in Deutschland dar. Denn: Laut Statistik erkrankt etwa jeder Zweite im Laufe seines Lebens an Krebs. Jeder Vierte verstirbt daran. Damit gehört Krebs zu den häufigsten Todesursachen in der Europäischen Union (EU).

Die Diagnose Krebs betrifft meist Menschen in mittlerem und höherem Lebensalter. Das heißt auch, dass sich die Zahl der Betroffenen in unserem Land mit steigender Lebenserwartung immer weiter erhöhen wird. Da die Entstehung von Krebs im Körper jedoch oft schon weit früher beginnt, ist es wichtig, dass in jedem Alter Vorsorge betrieben wird.

Die Bekämpfung von Krebs ist für uns alle von größter Bedeutung. Doch was können wir tun? Die Medizin setzt hier vor allem auf Vorsorge und Früherkennung.

Die gute Nachricht ist: Wir können unser Risiko, an Krebs zu erkranken deutlich senken. Die Forschung geht davon aus, dass 50% aller Todesfälle durch Tumorerkrankungen in Europa durch einen gesunden Lebensstil verhindert werden können.

Seit 1987 gibt es den Europäischen Kodex zur Krebsbekämpfung. Diese Initiative hat sich zur Aufgabe gemacht, die Menschen darüber zu informieren, welche Maßnahmen sie ergreifen können, um sich und ihre Familie aktiv zu schützen und ihr persönliches Krebsrisiko
zu senken.

Krebsbekämpfung

Siehe auch: Europäischer Kodex zur Krebsbekämpfung:
https://cancer-code-europe.iarc.fr/index.php/de/

Neben der Vorsorge, die eine Erkrankung mit Krebs verhindern soll, sind Untersuchungen zur Früherkennung ein hilfreiches Werkzeug im Kampf gegen den Krebs. Mit diesen Untersuchungen können bereits sehr frühe Stadien von Krebserkrankungen aufgespürt werden. Denn: Je früher eine Entartung der Zellen erkannt wird, desto einfacher und erfolgversprechender ist die Behandlung.

Was zahlt die gesetzliche Krankenversicherung?

Alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) in Deutschland haben einen gesetzlich verankerten Anspruch auf bestimmte Krebsfrüherkennungsuntersuchungen. Die Kosten für diese festgelegten Untersuchungen werden von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Zum Angebot der GKV gehören derzeit die Untersuchungen zur Früherkennung einer Krebserkrankung des Gebärmutterhalses sowie von Brust-, Prostata-, Darm- und Hautkrebs.

Vorsorgeplan

Ihr Ansprechpartner in der MED

Dr.ImhofDr. R. Imhof

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe








Dr Aßmann-Reuter
Dr. B. Aßmann-Reuter

Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe