MED in Mainz
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen

Fokus Mensch - Faszination Darm

20.09.2018

Unsere Verdauung ist ein Tabuthema. Doch als größtes inneres Organ in unserem Körper ist der Darm durchaus faszinierend. Wie wichtig die verschiedenen Funktionen des Darms sind, bemerken wir oft erst, wenn etwas aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Versorgung und Müllabfuhr

Die wichtigste und bekannteste Aufgabe des Darms ist die Verdauung. Etwa 30 Tonnen feste Nahrung und rund 50.000 Liter Flüssigkeit passieren im Laufe eines 75-jährigen Lebens die Gesamtlänge von 8 m. Mit an Bord sind neben Energie und Nährstoffen auch zahllose Krankheitserreger und Giftstoffe.

Die Verdauung beginnt im Mund, wo die Speisen zerkleinert und durch den Speichel angedaut werden. Über die Speiseröhre gelangt die Nahrung dann in unseren Dünndarm.

Hier werden sowohl Nährstoffe als auch Flüssigkeit entzogen und dem Körper zur Verfügung gestellt. Dies gelingt durch die unglaublich große Oberfläche der Darmschleimhaut. Denn durch seinen besonderen Aufbau mit Falten und Zotten bringt es der Darm auf die unglaubliche Fläche von 400 bis 500 Quadratmetern.

Was wir nicht brauchen oder uns schaden könnte, wird zur Entsorgung an den Dickdarm weitergegeben. Dort werden dem Nahrungsbrei vor allem Wasser und Elektrolyte entzogen, bevor er im Enddarm als Stuhlgang gesammelt wird.

Darmbakterien – eine ungewöhnliche Symbiose

Bei der Erledigung seiner Aufgaben hat der Darm sehr viele kleine Helfer: Die Darmbakterien. Bis zu 800 Milliarden Bakterien befinden sich in einem Gramm Darminhalt. Das sind insgesamt rund eine Billiarde Bakterien verschiedenster Arten, die im Darm eines Erwachsenen angesiedelt sind – rund 10 Mal mehr als der Mensch Körperzellen hat. Mit diesen Bakterien leben wir in einer sehr wertvollen Symbiose. Während wir Nahrung zur Verfügung stellen, schließen sie z. B. Ballaststoffe auf, um die darin enthaltenen Nährstoffe und Kalorien verfügbar zu machen.

Bauchgehirn und Abwehrzentrale

In unserem Darm sitzen rund zweihundert Millionen Nervenzellen, die ähnlich organisiert sind wie ein Gehirn. Dieses so genannte Darmhirn kontrolliert u. a. den Transport des Darminhalts und schlägt bei Giftstoffen Alarm. Es reagiert auf Umweltreize, auf Stress und falsche Ernährung. Zu guter Letzt ist der Darm unser wichtigstes Immunorgan. 70 Prozent der Antikörper werden hier gebildet und schützen uns vor Krankheiten.

200.000.000 sind in der Darmwand zu finden

70 % der Antikörperwerden im Darm gebildet.

Der Darm eines Erwachsenen ist ca. 8 Meter lang.

Rund 95 % des "Glückshormons" Serotonin werden im Darm produziert.

Was können wir im Bereich Darmgesundheit für Sie tun?

Die Fachärzte der MED sind für Sie da, wenn Sie von einer Darmerkrankung betroffen sind oder entsprechenden Erkrankungen vorbeugen möchten.

Ihre Ansprechpartner in der MED finden Sie in der Gastroenterologischen Gemeinschaftspraxis (www.gastropraxis-mainz.de).

Zu den Leistungen gehören unter anderem hochauflösende Videoendoskopie, Ultraschalluntersuchungen, Funktionsdiagnostik und Spezialsprechstunden zu chronischen entzündlichen Darmerkrankungen und weiteren Themen.

Auf einen Blick:
Alle Leistungsbereiche der MED

  • Ambulantes OP-Zentrum
  • Angiologie
  • Endokrinologie
  • Gastroenterologie
  • Gynäkologie
  • Hämatologie und Onkologie
  • Hämostaseologie (Gerinnungspraxis)
  • Kardiologie
  • Kinderkardiologie
  • Laboratoriumsmedizin
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie / Chirurgie
  • Physiotherapie
  • Pneumologie
  • Radiologie / Nuklearmedizin
  • Rheumatologie
  • Apotheke in der MED
  • Sanitätshaus Schmidt in der MED

Autoren:

Dr. med. BörnerPrivatdozent
dr. med N. Börner
Facharzt für Innere Medizin, Gastroenterologie und Angiologie








Dr. med. Lutz-Vorderbrügge

Dr. med. A. Lutz-Vorderbrügge
Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie, Diabetologie DDG