MED Facharztzentrum
MED Facharztzentrum

MED lädt Kooperationspartner ein

05. Dez 2011

60 Mainzer Ärzte waren der Einladung in die MED gefolgt. Bei einer typischen Mainzer Mahlzeit mit Weck, Worscht un` Woi informierten sie sich über die MED.

Ärzte und Psychotherapeuten aus Mainz und Umgebung zu Gast in der MED

60 Mainzer Ärzte waren der Einladung in die MED gefolgt. Bei einer typischen Mainzer Mahlzeit mit Weck, Worscht un` Woi (natürlich handelte es sich um MED-Worscht) informierten sie sich über die Entstehungsgeschichte und die Idee der MED. Prof. Hennes und Dr. Wittlich, Geschäftsführer und Initiatoren der MED, berichteten von dem langen Weg, der zurückgelegt werden musste bis zum heutigen Tag, an dem nun alle beteiligten Praxen und Einrichtungen (s. a. Artikel über das ambulante OP-Zentrum des Katholischen Klinikums) endlich eingezogen sind.

Ärztehäuser gibt es wie Sand am Meer und immer mehr werden aus dem Boden gestampft. Warum dann aber auch noch die MED? Was ist das Besondere der MED, sozusagen ihr Alleinstellungsmerkmal?

Früher war es der Apotheker, der eine Immobilie kaufte. Unten zog er mit seiner Apotheke ein, die Etagen darüber wurden an Ärzte vermietet. Eine sicher lukrative Geschäftsidee. Heute geht die Initiative meist von Investoren aus, die gewinnbringende Investitionsmöglichkeiten für ihr Geld suchen. Sie bauen eine Immobilie; sie behaupten, es sei ein Ärztehaus und suchen dann Mieter aus der Ärzteschaft. Die Zusammensetzung der Ärzteschaft in derartigen Ärztehäusern ist naturgemäß zufällig.

Die MED aber, so berichtete Dr. Wittlich, ist ein fachärztliches Projekt, ein Projekt von Fachärztinnen und Fachärzten für Patientinnen und Patienten. Schon 2006 begann der Diskussionsprozess in den internistischen Schwerpunktpraxen am Hauptbahnhof, damals noch als MEDIntern, da nur Internisten beteiligt waren. Das Ziel war zunächst, ein ambulantes internistisches Zentrum, ein medizinisches Problemlösungszentrum zu etablieren, in dem Spezialpraxen intensiv miteinander kooperieren. Dann stieß Prof. Hennes als Geschäftsführer des kkm mit der Idee dazu, in diesem Zentrum ambulant operieren zu lassen.

Ca. 35 gemeinsame Sitzungen, so berichtete Prof. Hennes, und zahlreiche Verhandlungsmarathons mit der Taubertsberg Aufbaugesellschaft, machten dann die Anmietung des Gebäudes Wallstr. 3–5 möglich. Im Januar 2010 zogen die ersten Praxen ein. Einen vorläufigen Abschluss fanden die Baumaßnahmen jetzt mit der Eröffnung des Ambulanten OP-Zentrums.

Nach Vorstellung der MED im Casino Taubertsberg hatten die Gäste Gelegenheit, sich die Einrichtungen der MED selbst anzuschauen. Die Diskussionen und Gespräche wurden nun auf allen Ebenen in der MED in den jeweiligen Einrichtungen weitergeführt.

Die MED läuft weiter....

Das Redaktionsteam (MED Com)
Dr. Dagmar Gillmann-Blum
Dr. Angelika Guth
Dr. Arnim Jung
Dr. Norbert Wittlich
Prof. Dr. Christian Wüster

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen